Nationalparkgemeinde Bruchweiler im Hunsrück


-Staatlich anerkannter Erholungsort an der Deutschen Edelsteinstraße-
 
 
 
Vorwort zu den Schulchroniken

Die hier veröffentlichten Schulchroniken konnten nicht einfach eingescannt (elektronisch kopiert) werden, sondern man musste sie abschreiben, da viele Personen die damals verwendetet Schrift (" Deutsche Schrift", "Kurrentschrift" oder "Sütterlin") heute nicht mehr lesen können.
Sie wurden deshalb in "Fleißarbeit" von:


Rosemarie Karst
und
Georg-Heinz Keller

abgeschrieben, um sie in "Normal- oder lateinischer Schrift" vorzustellen und sie damit den heutigen Generationen zugänglich zu machen.
Die Abschriften enthalten allerdings die Wiedergabe der seinerzeit geltenden Rechtschreibung. Allerdings wurde bei der Rechtschreibung vielerorts auch die Meinung vertreten "Schreib wie du sprichst".
Die Lehrer allerdings, die zur Führung der Schulchronik, die auch eine Begebenheitschronik des Ortes während des laufenden Jahres beinhalten sollte, waren der geltenden Rechtschreibung verpflichtet. Ob Lehramtsbewerber oder Junglehrer ihr immer mächtig waren, ist schwer nachprüfbar.
Die Handschriften der einzelnen Schreiber waren auch nicht immer gleich, ebenso die Leserlichkeit in den Original-Chroniken.
Vieles was in den Chroniken festgehalten wurde, würden die Chronisten heute sicher selbst nicht mehr so schreiben, doch in der Zeit ohne Radio, Fernsehen und Internet, musste eben aufgeschrieben werden, was die Bevölkerung bewegte und konnte man auch nicht etwa auf Tonträger bannen.
Die Fotografie war - im Gegensatz zu heute- nicht weit verbreitet, wodurch nur wenige Bilder aus den vergangenen Zeiten vorhanden sind.
Wir müssen allerdings den Schreibern der Schulchroniken, ob sie fleißig waren oder nicht, dankbar sein, dass dadurch so Vieles überliefert wurde, was längst vergessen ist.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Freude beim Lesen aller hier veröffentlichten Chroniken und ein bisschen Nachdenklichkeit über die Sorgen und Nöte, aber auch die erfreulichen Dinge aus der Vergangenheit, wie sie uns damit überliefert wurden.


Band I Band II Band III Band IV

In den Bänden I und II sind viele Aussagen über den Ersten Weltkrieg getroffen worden.
Unter http://www.weltkrieg.husfeld-online.de gibt es darüber interessante Ausführungen.
Wenn man darin liest, kann man vieles besser verstehen, was von den Lehrern in den Chroniken
niedergeschrieben wurde.